Der schlechteste Gitarrist der Welt

Speedpicking wie man es NICHT machen sollte…

Speedpicking Shredder Online Kurs vom schlechtesten Gitarristen der Welt. Nachmachen absolut nicht empfohlen, auch Gitarrentabs gibt es von diesem schlecht gespielten Gitarrensolo nicht. Selbst raushören ist unmöglich, da Noten nicht ansatzweise zugeordnet werden könnten. Und wenn doch basieren sie auf rein zufälligen Frequenzen, die mehr durch krampfhafte W***sbewegung als durch geschulte Spieltechnik zustande kommen. Selbst langsames Üben verspräche keine Besserung, denn weder Rhythmus noch Tone sind in kleinsten Spuren vorhanden, was auditiv zu irreparablen Schäden und psychisch zur völligen Desillusionierung führt.

Wer glaubt, es wäre einfach der schlechteste Gitarrist auf der Welt zu sein, der irrt. Der schlechteste Gitarrist gibt viel Geld für Gitarre und Amp aus um möglichst lange schlecht spielen zu können. Denn würde der schlechteste Gitarrist der Welt auch noch das schlechteste Equipment des Universums haben, so könnten die äußeren Umstände ihn zur sauberen Spieltechnik und groovigem Gitarrenspiel zwingen. Aber wer lässt sich schon das GUTE aufzwingen, wenn SCHLECHT schon ausreicht, und SCHLECHTER fast konkurrenzloses Monopol verspricht… 🙂 Das weltbeste SCHLECHTSPIEL GITARRENVIDEO das ich kenne – hier ist es:

[swf]http://www.youtube.com/v/9BF0qIO4RH4&hl=de&fs=1, 425, 355, 8, #000000[/swf]

10 Gedanken zu „Der schlechteste Gitarrist der Welt“

  1. hihi, lustiges Video, glaube, jeder hat Anfangs mal solche Gimmicks gemacht, sollte man daher nicht so ernst nehmen. Tatsächlich werden aber junge Gitarristen, die teilweise schon unter 10 Jahren wie Halbgötter spielen können, immer mehr durch Youtube bekannt, und die beherrschen sogar ihr Griffbrett und spielen alles sauber, da legt es mir die Schalter um, welche Begabungen in jungen Leuten stecken. Unserem Bruder oben können wir nur wünschen, den E-Gitarrenmasterkurs vom Georg mal genauer unter die Lupe zu nehmen, denke das würde helfen….

  2. @ken: Sport UNGLEICH Musikmachen. Meine Meinung.

    Ich finde auch das Speedpicking eindrucksvoll, wie es Martin schon sagt. Aber sportlicher Ehrgeiz hat mit Musikalität wenig gemeinsam finde ich.

  3. Ich finde die Shredderei sehr Eindrucksvoll, muss ich ehrlich sagen. Was da manche Jungs so auf Youtube zeigen ist schon absolut überirdisch.

    Der gezeigte schlechteste Gitarrist der Welt ist allerdings wirklich unterirdisch – schrecklich

  4. @ken: Ich finde auch, dass generell die Musik an sich wichtiger ist als Komplexität und Technik, aber mit einer guten Technik hat man so viel mehr Ausdrucksmöglichkeiten.
    Du kannst ein guter Komponist sein, aber wenn du deine eigene Stücke nicht spielen kannst, macht es auch nur halb-so-viel Spaß.

    Ich weiß jetzt nicht aus welcher „Musiksparte“ du kommst, aber wenn man Speed Picking beherrscht, bringt einen das auch als Musiker meiner Meinung nach unheimlich weiter. (was weder heißt, dass ich guter Musiker bin, noch, dass ich shredden kann) 😀

    Lg,
    Macks

  5. Musikmachen Sport
    Sport Musikmachen

    Soll das jetzt „ungleich“ oder „gleich“ heißen?! 🙂 By the way: Ich habe ein absolut pflichtbewusstes und fokussiertes Trainingsprogramm. Ich bin absolut auch der Meinung, dass ein Gitarrist wie ein Sportler seine „Muskeln“ trainieren muss um langfristig Erfolg zu haben. Das steht ausser Frage. Aber es hört eben da auf, wo Leute nur noch darauf hinarbeiten, dass „Höher-Schneller-Weiter“ Prinzip zu erfüllen. Im Endeffekt geht es ums Musizieren.

    Das gilt übrigens (da ich auch Ingenieur bin) auch EXTREM für Homerecordler. Ich kenne Leute, die haben soviel Equipment und Plugins ohne je wirklich was damit gemacht zu haben. Einfach nur weil sie vergessen, dass man ja eigentlich mal Musik machen wollte.

  6. Hey Ken, ich freu mich dich als mein neuen Stammleser begrüßen zu dürfen! 🙂

    gib mal bei Youtube „Worst Guitarist“ ein… da kommen noch mehr Beispiele des Grauens, aber dieser hier ist schon von besonders harter Sorte.

    Ich persönlich sehe das so:

    Musikmachen < -> Sport
    Sport < -> Musikmachen

    zwei Paar Stiefel – aber auch Sport braucht sauber trainierte Bewegungsabläufe 🙂

  7. Hallo,

    zunächst mal: Ich bin durch die delamar.de Empfehlung auf deine Seite gestoßen und da ich selbst Gitarrist bin, find ich die Seite wirklich interessant. Der RSS Feed ist abonniert. Zu den „schlechtesten Gitarristen“ (Plural!):
    Ich bin froh, dass ich mal endlich Brüder im Geist finde. Ich persönlich kann aber auch gar nichts mit diesen Schredderheinies anfangen. Selbst die, die technisch vielleicht nicht so lächerlich sind, wie das obige Beispiel. Wenn Leute ihre ganze Zeit darauf verwenden, möglichst Vibrationsbewegungen mit dem Arm zu erzeugen, nur um irgendwelche 64tel Noten zu produzieren ist das für mich schlichtweg: Zeitverschwendung und Laaaaaaaangweilig. In der Zeit schreiben andere mit den selben Instrumenten zeitlose Musik.

    Hier fühl ich mich aufgehoben 😉

    Gruß Ken.

Kommentare sind geschlossen.