Bloggende Lehrer und Tafelbilder bei Flickr

So langsam werde ich immer mehr ein Fan von den Lehrer-Blogs. Ich habe mittlerweile sehr sehr viele entdeckt; da können unsere Gitarrenblogs von der Mannschaftsstärke her lange nicht mithalten. Was mich daran begeistert ist, dass die Lehrer auch für ihre Schüler etwas greifbarer, menschlicher und authentischer werden. Ein neuer Trend, den besonders ein Herr Rau iniitiert hat sind die Online Tafelbilder. Lehrer Rau hat auf der Bilderplattform Flickr eine Gruppe eingerichtet, in der er seine Tafelbilder ausstellt. Er läd seine bloggenden Lehrer-Kollegen dazu ein, selbst abgescannte oder fotografierte Tafelbilder ins Netz zu stellen und sie thematisch mit Tags zu sortieren. Selbst einige sehr gute Folien habe ich gesehen. Aber das, was sich Herr Rau am meisten wünscht ist ein Youtube für Unterrichtsmaterial. Bewundernswert finde ich, erstens weil es ein Ansporn sein kann einfach sauberer zu schreiben an der Tafel, zweitens weil die Qualität steigt. Die Tafelbilder sind ja auch für alle anderen Kollegen einsehbahr.

Hätte echt Lust diesen Power-Lehrer Rau mal „live in action“ zu sehen muss ich sagen.

Gut möglich, das Schule 2.0 bald bedeuten wird, die Hausaufgabe online zu machen, möglicherweise in einem Blog oder Forum. Natürlich kann man bequem auf die Tafelbilder seiner Lehrer zurückgreifen, da diese im Unterricht abfotografiert bei Flickr erscheinen. Die Hausaufgabe kann dann wahlweise über den EEEpc oder auf dem iPhone präsentiert werden. Natürlich kann der Lehrer per Fingerabdruck die Hausaufgabe bestätigen. 🙂 Zukunft oder nur Spinnerei?!

5 Gedanken zu „Bloggende Lehrer und Tafelbilder bei Flickr“

  1. Da fragt man sich beim groben Lesen ja schon, ob man war. Danke für eure Erläuterungen

  2. Ich finds auch gut, dass Lehrer bloggen und sich auch untereinander mittlerweile mit Materialien etc. austauschen. Hausaufgaben Sammlungen etc gibts ja für Schüler schon läönger, Plattformen für Lehrer jedoch wenige.

  3. Na super. Habe deine Persönlichkeit ja nur aufgrund deiner Blogposts einschätzen können. Daher kam mir kurz der Gedanke, man müsse mal „den Powerlehrer“ live erleben so nach dem Motto: „Blogger hospitieren bei Rau“ 😉 war nur so n Gedankenblitz. Aber vielleicht gibt ja auch der Weblehrer dem Real-Life-Lehrer Motivationsschübe in schläfrigen Situationen, kann ich mir mir so vorstellen 🙂

  4. Danke fürs Lob. Live bin ich allerdings wesentlich schläfriger als im Web. Ich muss mal mein Impressum updaten mit einer Art Lehrprofil, damit man meine Web- von meiner Lehr-Persönlichkeit unterscheiden kann. Aber gutmütig und bemüht und fröhlich und so weiter bin ich tatsächlich. Und ja, genau, ich will mit meinem Blog einen Lehrer „greifbarer, menschlicher und authentischer“ machen.

  5. Ich find’s toll, wenn es so motivierte Lehrer gibt, die noch in ihrer Freizeit über ihren Job bloggen. 🙂
    Bei mir an der Schule könnte ich mir das nur bei wenigen vorstellen, aber wir haben schon ein paar coole Lehrer, die von ihrem Unterricht noch mehr begeistert sind als die Schüler (als ob das so schwer wäre 😉 ). ^^

Kommentare sind geschlossen.