Wieviel Watt braucht ein Gitarrenamp?

Ein immer wieder heiß diskutiertes Thema ist: Wieviel Watt ein Gitarrenamp haben sollte, um in der Band nicht vom Drummer übertönt zu werden, oder bei Konzerten laut genug abrocken zu können. Die wichtigsten Unterschiede sehe ich in zwei Situationen; einmal daheim beim Üben und einmal in der Bandprobe oder auf Konzerten.

Ein Übungsamp sollte mit wenig Leistung ausgestattet sein also zwischen 5 und 15 Watt – Das reicht!

Für die Band brauchts etwas mehr, aber auch lange nicht so viel, wie oft behauptet: 30 bis 60 Watt sind in Ordnung. Ab 100 Watt läuft einem der Sound aus dem Ruder und man kann mächtig Ärger mit Tontechnikern und Bandkollegen bekommen. Bedenkt immer dabei, dass ein Gitarrenamp erst bei etwa halber lautstärke der Maximalleistung (sprich halb aufgedreht) seinen Sound entfalten kann. Ein 100 Watt amp, noch dazu einen Röhrenamp wird allerdings auch in der Band immer nur auf 10 oder 15 Prozent betrieben werden, weil alles andere viel zu laut ist. Die Folge davon: ein mäßiger Sound mit wenig Druck… Im Gitarrenforum, in dem ich seit zwei Monaten als Moderator tätig bin, kam diese heiße Frage auf: Welcher Amp für Band und Konzerte, wieviel Leistung braucht man usw. Das könnte auch für euch interessant sein, deshalb schreibt mir hier eure Erfahrungen!

Fame Bulldozer Musikmesse

Jedes größere Musikhaus versucht ihr Sortiment mit einer eigenen Hausmarke zu erweitern, wie der Musicstore mit Fame (Fame Gitarrenamp Bulldozer) Meistens ist die Musikhaus Eigenmarke eher im unteren Preissegment angesiedelt und genügt eher den Ansprüchen von Anfänger und Sparfuchs als dem ambitionierten Profi. Der Musicstore in Köln verkauft mit dem Label Fame seine „gut und günstig Gitarrenamps“, Drumsets und Gitarren, bei denen nicht selten auch ein wirklich gutes Schnäppchen gemacht werden kann. Im August hatte ich die Gelegenheit einen ganzen Tag beim Musicstore Gitarre zu spielen und konnte mich besonders einem Gitarren-Topteil nicht mehr entziehen: dem Fame Bulldozer! Klanglich eine Rakete, die locker einen Mesa Boogie oder Engl die Puste ausgehen lässt, einfach Druck ohne Ende, geilste Cleansounds, herrlicher Crunch… Leider ist die Verarbeitung von dem „Billigheimer“ etwas schwach durch das lieblos befestigte Frontgitter, was mir persönlich nicht gut gefällt. Trotzdem bin ich gespannt, was Fame uns dieses Jahr auf der Frankfurter Musikmesse präsentieren wird; in jedem Fall wird Fame ordentlich aufzünden, auf der Musicstore-Seite gibts schon eine Vorschau mit Videos, unter anderem auch vom Fame Bulldozer.

Via Musicstore News-Blog

Übungsamp Vollröhrenverstärker

Ein richtiger Vollröhrenverstärker ist schon was feines, besonders bei größeren Lautstärken. Viele dieser Amps klingen allerdings leise gespielt einfach nicht überzeugend, da die Röhre gerne mit höherer Last betrieben werden möchte. Um das richtige Vollröhrenamp Feeling auch beim Üben genießen zu können, gibt es verschiedene Wege.

„Übungsamp Vollröhrenverstärker“ weiterlesen

Soundeinstellungen Single-Coil Fender Strat

Manne meldet sich zurück! 🙂 Mit Fragen zur richtigen Soundeinstellung der Single-Coil Pickups auf seiner Fender Stratocaster. Die Frage, welchen Pickup auf der Strat setzt man beim Gitarrensolo und welchen für Rhythmusgitarren-Parts ein habe ich kürzlich beim Soundsetting des Vox Tone Lab SE erläutert. Heute geht es darum, „wie hoch so ein Single-Coil eingestellt werden soll“. Welchen Abstand zu den Saiten soll, kann, muss der Pickup haben, um richtig eingestellt zu sein?!

Außerdem hat Manne einen Marshall Amp. An seinem Marshall Gitarrenamp befindet sich ein Solo-Boost Schalter, der den Sound um 6 dB anhebt. Ist das die richtige Lautstärke, in der man ein Gitarrensolo spielen soll? Manne schrieb per Email:

„Soundeinstellungen Single-Coil Fender Strat“ weiterlesen

Lautsprecher- oder Instrumentenkabel?

Ein Thema, was bei vielen Gitarristen in jungen Bands für Verwirrung sorgt ist die Verwendung der Klinkenstecker-Kabel. Kabel mit Klinkenstecker kommen sowohl bei E-Gitarren, Keyboards als auch Mikrofonen und Lautsprechern zum Einsatz. Klinkenstecker der Größe 6,35 mm haben sich im professionellen Umfeld des Musikers durchgesetzt, nicht zuletzt deswegen, weil die Herstellung einfach, und der Preis dementsprechend niedrig ist. Doch nicht jedes Klinkenkabel ist für jeden Zweck geeignet. Mit einem Lautsprecherkabel wird eine E-Gitarre sehr bescheiden klingen, und umgekehrt kann ein Instrumentenkabel dem Röhrenverstärker sogar schaden. In diesem Kabel-Tutorial möchte ich das Instrumentenkabel und den Einsatz bis ins Detail durchleuchten… Viel Spaß 🙂

„Lautsprecher- oder Instrumentenkabel?“ weiterlesen

Vollröhre Gitarrenamp für unter 100 Euro

Röhrentechnik ist nie so richtig aus der Mode gekommen. Besonders bei Musikern ist der Vollröhren Gitarrenamp ein heiß begehrtes Objekt der Begierde. Der Röhrensound ist für die meisten Gitarristen das Non Plus Ultra wenn es um die Verstärkung der elektrischen Gitarren geht.

Harley Benton hat den ersten Vollröhrenverstärker für unter 100 Euro