Joe Satriani Konzert Review

Eine Sensation – für mich als Gitarrist und großer Fan von Joe Satriani sind Konzerte dieser Art ein Genuss. Am Sonntag waren wir im Münchner Backstage Werk um Joe Satriani mit seiner Band live zu erleben.

Als Special Guest spielte die Steve Fister Band und heizte das sowieso schon durchgeschwitzte Publikum megamäßig auf. Schon ein witziges Bild, etwa 2000 Besuchern beim Wind-fächern mit den Konzertkarten zu zusehen; die Halle hat sich unerträglich aufgeheizt und die Fenster blieben verschlossen…

Wir standen auf einer der Stufen an der rechten Bühnenseite, von wo aus wir den besten Ausblick auf die Bühne hatten. Steve Fister habe ich bis dato nicht gekannt und war umso begeisterter von seinem Sound. Die Dreiköpfige Band um Steve Fister spielt nicht nur unwahrscheinlich groovy und virtuos, sie versteht es auch hervorragend mit Dynamik und Sound die relativ einfach gestrickten Kompositionen interessant klingen zu lassen. Steve Fister erinnert mich Soundmäßig sehr an Eric Johnson, seht euch mal das hier verlinkte Video an..

STeve Fister

Um 21 Uhr gings endlich richtig zur Sache: Joe Satriani kam mit seiner Band auf die Bühne und spielte als ersten Titel: I Just wanna Rock vom aktuellen Album Professor Satchafunkilus and the Musterion of Rock. An seiner Seite spielten wieder die altbewährten Mitmusiker Jeff Campitelli, Galen Henson. Zu meiner Freude war Stu Hamm wieder am start, der bei den letzten Konzerten durch Dave LaRue ersetz worden war. Stu Hamm passt denke aber wesentlich besser ins Satch-Team, wie ich finde. Er hat die Lieder einfach wirklich cool gerockt. Natürlich gab Stu Hamm sein typisches Country Bass-Solo zum Besten, was ich mittlerweile zum dritten mal live gesehen habe, aber immer wieder aufs neue begeistert. Galen Henson macht auf mich immer ein etwas gelangweilten Eindruck auf der Bühne; der sich durch seinen Schlabber-Look noch verstärkt; aber das ist wirklich nebensächlich. 😉

Joe Satriani hat in zweieinhalb Stunden einen so klangvolles und fantastisches Konzert gespielt, dass ich am liebsten auch die nächste Show in der Hamburger Freiheit erleben möchte. Im Repertoire dominierten vor allem die neuen Stücke, auch eines, was Satriani noch zumindest auf CD noch nicht veröffentlicht hat. Es heißt Ghost und ist mir als „altmodischer CD Käufer“ noch nicht bekannt gewesen. Wer Ghost gerne hören möchte bekommt es aber als Bonus-Track im iTunes-Store beim Kauf des Albums. Joe Satriani beendete das Konzert mit drei Zugaben, mit dabei der Summer Song! Ich glaube runder hätte das ganze Konzert nicht sein können 🙂

Mattrachs neuer Song: Wait In My Room

Einigen von euch dürfte der französische Nachwuchsgitarrist Mattrach dank Youtube kein Unbekannter mehr sein. Auch in meiner “Top 10 der besten Youtube Gitarristen” hat Mattrach nicht umsonst den zweiten Platz bekommen, den er definitiv behalten wird beim nächsten Gitarristen-Ranking-Update. Ein Gitarrist, der sich wirklich von einem Song zum nächsten so steigert wie Mattrach wird wohl demnächst auf größeren Bühnen der Welt zu hören sein.

[swf]http://www.youtube.com/v/QTPPeKEaBBE&hl=en, 425, 355, 8, #000000[/swf]

Meine Aufnahmetechnik

Wenn man einen Song gut spielt, bekommt man häufig von Mitmusikern zu hören: „Wow, geiler Sound, coole Gitarre! Mit welchem Programm machst du das? Ok, du spielst ja auch einen Engl-Stack…“ Für nicht Musiker bedeutet das: „Sau gut gespielt, ich will’s noch mal hören!“ 🙂

Joaquin hat mich in seinem Kommentar zu meinem Song „Dark Melodic Season“ nach der Aufnahmetechnik gefragt… „Meine Aufnahmetechnik“ weiterlesen

Dark Melodic Season

Der Herbst zeigt sich jetzt schon einige Wochen von seiner besonders kalten und ungemütlichen Seite. Heute war mal wieder so ein Tag an dem man es sich einfach nur daheim gemütlich machen möchte. Aber genau in dieser Jahreszeit fallen mir wahnsinnig viele Ideen ein. Beim Komponieren ist mir genau diese Melodie für meinen Neuen Song „Dark Melodic Season“ nicht mehr aus dem Kopf gegangen:

[swf]http://www.youtube.com/v/57OG7Y6TiVA&rel=1, 425, 355, 8, #000000[/swf]

Ich habe den Song Dark Melodic Season heute für euch aufgenommen und bei Youtube reingestellt, einige konnten es gar nicht erwarten 😉

Youtube Video

Einen Monat ist es jetzt her, dass ich meinen „Georg Norberg’s Summer Song“ bei Youtube reingestellt habe. Was ist seitdem passiert? Insgesamt kann ich mich über eine sehr positive Rückmeldung freuen, welche die Youtube-Community in 13 Kommentaren und 13 Votings abgegeben hat. Insgesamt wurde der „Summer Song von Georg Norberg“ bis einschließlich heute 1.519 mal abgespielt! Das ist ein sehr geniales Ergebnis wie ich finde. Auch aus der Blogger-Gemeinde kamen Reaktionen wie z. B. von Stoibär und Macks

Seit ein paar Wochen arbeite ich wieder intensiv an eigenen Kompositionen, die alle ganz klar im Instrumentalrock Genre zuhause sind. Mein persönliches Ziel, welches mich in meiner Kompositions- und Recording-Arbeit sehr motiviert und antreibt ist die 2.000er Grenze für meinen Summer Song bei Youtube. Einen meiner Songs möchte ich in Kürze mit Video auf Youtube posten und sitze dazu fleißig im Studio um die letzten Sweep-Arpeggios einzuspielen 🙂 spätestens wenn die Grenze von 2.000 Views geknackt ist, soll der Song online gehen. Ich glaube das dauert nicht mehr all zulange…