Eric Clapton Songwriting Analyse Erkenntnisse

Die Zusammenarbeit mit den SoloGuru-Teilnehmern veranlasste uns, den Song Layla von Eric Clapton in meinem YouTube-Tutorial genauer zu analysieren. Ich finde, man lernt besonders viel, wenn man die Tools der Lehrwoche S1 bis S7, mit dem Theoriematerial des Diatonik Masterplans gebraucht, um Songs der Gitarrenhelden evidenzbasiert zu untersuchen. So bekommt man Erkenntnisse, die einen weiterbringen und für Fortschritt sorgen.

Ich verfolge hiermit auch meine persönliche Passion, mit Gitarrenschülern auf ein höheres Niveau zu kommen, auf dem ein anspruchsvoller Austausch von Musikgeheimnissen Sinn macht.

Selbstverständlich sehe ich auch ernsthaften Sinn in meiner Pionierarbeit im Bereich Anfängerausbildung auf YouTube, in meinem kostenlosen Online-Gitarrenkurs.

Mit den professionellen Gitarrenausbildungen jedoch – E-Gitarren Masterkurs® (für angehende Bandgitarristen) und SoloGuru® (für fortgeschrittene Bandleader und Solo-Gitarristen) – verwandelt sich meine Berufung in Passion und erhält damit eine gewisse Krönung, die mich auf ganz besondere Weise erfüllt. Vielen Dank mal an dieser Stelle an meine Master und Gurus. 😉

Die Ausgangsfrage zum Song „Layla von Eric Clapton“ lautete:

„Hey Georg,
ich bin mir nicht ganz sicher ob ich es richtig verstanden hab, aber sind die Modes wirklich natürlich Moll? Hab irgendwie das Gefühl dahinter steckt noch ein weig mehr. besonders im Chorus sowie im 2ten ruhigeren Teil. Ich werkle jetzt schon sein ner weile dran rum und hätte gern Rat vom Oberguru.

Beste Grüße
Sascha (SoloGuru Woche 16)“

Hey Sascha, bei diesem Song führt einen der gute Clapton tatsächlich ganz schön an der Nase herum… Nimm zum Analysieren unbedingt die „SoloGuru Harmonische Landkarte PDF“ zur Hand, sonst verirrt man sich in den Tonartwechseln.

Hier meine Erklärung:

Der Song beruht grundsätzlich nur auf 2 Tonarten: D-Moll und Cis-Moll. Alle anderen Akkorde sind Beiwerk, die man mit dem Konzept der Doppeldominate und Quintfall erklären könnte, was aber nicht zielführend ist, um speziell diesen Song zu verstehen.

Sein Geheimnis, mit dem er uns als Zuhörer immer wieder überrascht sind die Tonart-Sprünge in Halbtonschritten. Das entspricht so gar nicht unseren Hörgewohnheiten und überrascht uns auf diese Weise immer wieder.

Die unruhigen Akkordwechsel, nebst unruhigen Tonartwechseln versetzen das Stück harmonisch gesehen in ein abenteuerliches Terrain, indem ständig Überraschungen lauern, die heruntergebrochen lediglich auf Halbton-Schritt-Tonartwechseln beruhen, und in absteigenden Quintfall-Akkordfolgen ihre aufgebaute Spannung entladen.

Ich finde diesen Trick raffiniert, und man könnte ihn mit Sicherheit auch für sein eigenes Songwriting nutzen und so für Spannung und Abenteuer sorgen.

beste SoloGuru-Grüße,

dein Georg Norberg
http://www.gitarreninstitut.com/

Wie heißt das Lied nochmal?

Diese Frage kennt sicher jeder! Die Melodie eines Liedes könntest du sofort vorsingen, pfeifen oder den Rhythmus klopfen… aber, wie hieß denn nochmal der Titel des Stückes?

Man könnte einen Musikliebhaber oder einen befreundeten Musiker fragen, aber wenn der auch grad‘ nicht weiter weiß, bleibt die Melodie als Ohrwurm im Kopf zurück – auf einer Fahrradtour hatte ich kürzlich wieder einen dieser hartnäckigen Ohrwürmer…

Musikantenradweg Lieder finden

Was also tun, wenn man den Songnamen vergessen hat?

Ich habe dafür ein Online-Tool gefunden: HIER gibt es Hilfe beim Suchen von Liedern, deren Titel ihr vergessen habt. Ihr könnt eure Melodien über eine virtuelle Klaviatur, per Maus und Balkengrafik eingeben, oder – und das ist genial wenn ihr ein Mikrofon zur Hand habt: die Melodie singen, oder pfeifen. Ein kurzer Klick auf Search spuckt euch (hoffentlich) den gesuchten Songtitel aus. Und wenn man sich nur noch an den Rhythmus erinnern kann, klopft man den Beat einfach per Tastatur nach.

Wenn die gesuchte Melodie in mehreren Lieder vorkommt, werden sie mit Noten und Hörprobe aufgelistet, damit die Suche verfeinert werden kann. Der Service ist kostenlos und finanziert sich durch Amazon-Links, die den gesuchten Song als MP3 anbieten. Wirklich toll gemacht, dieses Online Tool.

Happy Birthday Gitarren Noten

Wahnsinn – Wie die Zeit vergeht! Vor genau einem Jahr bin ich mit meinem Gitarrenlehrerblog umgezogen und habe die Adresse GUITARGEORGE.DE eröffnet. Zeit für einen kleinen Rückblick, in einem Gitarrenblog aber nicht ohne eines der bekanntesten Geburtstagslieder der Welt: Happy Birthday zu spielen. Wenn auch du leichte Gitarrentabs für Happy Birthday suchst, hier sind sie:

Happy Birthday Seite 1:

Happy Birthday Noten kostenlos

Happy Birthday Seite 2:

Happy Birthday Noten kostenlos

Und hier der Text mit Akkorden:

…………C               G7
Happy Birthday to you,

…………G7             C
Happy Birthday to you,

…………C                       F
Happy Birthday, Happy Birthday,

…………C           G7 C
Happy Birthday to you!

Wenn es deine Stimmlage nicht erlaubt Happy Birthday in C-Dur zu singen, oder du den F-Dur Akkord nicht greifen kannst (ooooohhhh) dann zeige ich dir jetzt das Lied in A-Dur. Aber vorsicht: Die Gitarrennoten kannst du dann nicht mehr verwenden, wir haben das Lied dann nämlich in eine andere Tonart transponiert… also, here we go:

Happy Birthday mit Text und Akkorden:

…………A               E7
Happy Birthday to you,

…………E7             A
Happy Birthday to you,

…………A                       D
Happy Birthday, Happy Birthday,

………..A           E7 A
Happy Birthday to you!

In beiden Versionen habe ich den jeweils zweiten Akkord mit der kleinen Septime versehen, was den Klang deutlich interessanter macht. Natürlich kannst du den sogenannten Dominantsept-Akkord auch durch einen normalen Dur Akkord ersetzen… kein Problem.

Theoretischer Hintergrund:

(blutige Anfänger: Bitte überspringen!)

Spielen wir einen Akkord, der auf der 5. Stufe steht, wird häufig die kleine Septime (b7) hinzugenommen. Auch andere Akkorde können eine kleine Septime enthalten, es stehen dafür dann auf anderen Stufen jedoch nur noch Moll-Akkorde zur Verfügung. (Moll7) Möchtest du das ganze etwas verjazzen werden die 1. und die 4. Stufe Stufe mit der großen Septime (als Maj7) gespielt…. Happy Birthday wird – wie viele viele andere Stücke auch – mit einer I – IV – V Kadenz begleitet. Wenn du mehr über Akkorde und ihre Zusammenhänge erfahren möchtest, empfehle ich dir mein Diatonik-Tool.

Du darfst dir die Happy Birthday Gitarrentabulaturen natürlich kostenlos ausdrucken und auf die nächste Geburtstagfeier mitnehmen.

Also, ob Häpi Böasdei, Hapy Börschdäi, oder hebbi böhs deh…. In jedem Fall war das Gitarrenblog Jahr mit euch liebe Stammleser einfach nur Genial!

P.S.: Wenn du Happy Birthday mit anderen Akkorden besser spielen kannst, oder du noch weitere Ideen hast, sag’s mir – hier unten im Kommentarfeld.

P.P.S.: Viel Spaß mit dem Lied!

Endlich Ordnung in iTunes Bibliothek

Zumindest unter Mac OS X verwende ich mit Vorliebe iTunes zum Abspielen und Verwalten meiner MP3-Sammlung. iTunes bietet zwar von haus aus wenig möglichkeiten der ID3-Tag Bearbeitung, dafür gefällt mir das Bedienkonzept aber hervorragend und zusammen mit meinem iPod macht das Stöbern in meiner durchaus großen Musiksammlung richtig Freude. Auf meinen Windows XP Rechnern macht iTunes allerdings keine so gute Figur was die Performance angeht. Auch Plugins gibt es für iTunes-WinXP-Kombination kaum bis gar nicht, was ein effektives Arbeiten mit Musikdateien deutlich einschränkt. Das Auffinden und Zuordnen von MP3s geht in kleinen Bibliotheken (1-2 Gigabyte groß) auch weitgehend ohne Ordnungsprinzipien – nicht jedoch bei größeren Musik-Libraries. Es muss also Ordnung her in der MP3-Bibliothek, aber welche Möglichkeiten gibt es dafür? In diesem Artikel möchte ich euch ein paar gute Tipps und Kniffe zeigen, wie ich meine iTunes-Bibliothek sortiere und aufräume.

„Endlich Ordnung in iTunes Bibliothek“ weiterlesen